Projekt

Die Idee

Am Anfang stand die Idee des Musikers und Komponisten Geri Zumbrunn: Einen Comic Strip mit Popsongs zu untermalen, also ein Gesamtkunstwerk aus Bildern und einer Geschichte, aus Musik und Songs zu entwickeln. Der Autor Stephan Mathys schrieb die Storyline, Helen Aerni setzte sie in Bilder um. Parallel dazu komponierten und schrieben Zumbrunn und Mathys acht Songs, welche die Geschichte des entführten Mädchens und der weiteren Figuren erzählen – und sie da und dort überhöhen: Suddenly, we are taken out of our lives. Plötzlich werden wir mitten aus unseren Leben gerissen.

Die Story

Eine Stadt, irgendwo auf dieser Welt. Ein Mädchen wird entführt, Belinda, die Tochter von John und Carla. Sie ist eine arbeitssüchtige Gastronomin, er ein skrupelloser CEO. Die Suche nach Belinda beginnt und führt durch die halbe Stadt. Ein gefallener Manager, ein psychotischer Aussenseiter, eine Prostituierte mit Visionen, eine hinterhältige Sekretärin – alle haben sie etwas mit der Entführung zu tun, alle stecken sie fest in ihren eigenen Geschichten. Nur ein streunender Hund spaziert durch die Bilder und gibt Hoffnung auf ein Happy End. Aber wo steckt Belinda?

Die Show

Die Geschichte um Belinda läuft als Comic Strip auf der Leinwand und kommt dabei weitgehend ohne Worte aus: die Bilder erzählen in universaler Sprache vom Schicksal des Mädchens. Die Band Portulak begleitet mit eigens dafür komponierten Songs das Geschehen auf der Leinwand: „Belinda“ ist ein spannender, überraschender und bewegender Comic Music Strip!

Idee und Musik: Geri Zumbrunn
Story und Songtexte: Stephan Mathys
Zeichnungen: Helen Aerni

PORTULAK sind:
Sara Cantina: Gesang
Rainer Hagmann: Violine
Jean-Pierre Dix: Bass
Dani Schmid: Schlagzeug
Geri Zumbrunn: Wurlitzer, Komposition

Eindrücke